Zurück
Globalization in the 21st Century
 
So lautete der Titel des über einstündigen Gastvortrages von Prof. Dr. Matthias Fifka, einem Experten auf seinem Gebiet.
Prof. Dr. Fifka war und ist in zahlreichen wissenschaftlichen Kommissionen und Beiräten tätig, unter anderem für die Europäische Union, und lehrt an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensethik, und spricht fließend Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch.
In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut in Nürnberg konnte StDin Bärbel Ströhl, Fachbetreuerin für Englisch, Herrn Prof. Dr. Fifka an das Herzog-Christian-August-Gymnasium einladen. In der vollbesetzten Aula lauschten knapp 180 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zusammen mit ihren Englischlehrern höchst interessiert seinen Ausführungen, die Prof. Dr. Fifka in englischer Sprache vortrug.
In seinem Vortrag, bei dem er immer wieder die Schüler einband, stellte er heraus, dass es sich bei der Globalisierung um ein Phänomen handelt, das uns alle etwas angeht. Anhand anschaulicher Beispiele gelang es Prof. Dr. Fifka, den Anwesenden anschaulich zu vermitteln, inwiefern ihr tägliches Leben von der Globalisierung beeinflusst wird, angefangen bei der Kleidung, die wir tragen, bis hin zur Technik, die wir nutzen. Doch auch die politischen und ökologischen Aspekte des Themas kamen nicht zu kurz. So wurde z. B. anhand der globalen Erwärmung, der Flüchtlingsströme und des Freihandelsabkommens TTIP verdeutlicht, dass es sich bei der Globalisierung um eine Erscheinung handelt, die nicht an Landesgrenzen Halt macht.
Nach einer Diskussion, ob Globalisierung positiv oder negativ zu bewerten sei, stellte Prof. Dr. Fifka abschließend fest, dass selbst wenn man versuchte, Globalisierung sozialverträglich zu gestalten, es immer "winners and losers" geben würde.

(Frau Ströhl, Herr Voss)
CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!