Zurück
Weihnachtskonzert des Herzog Christian August Gymnasiums 2015
 
Zurück Vorwärts Bild 2/5  
Zwei Tage vor Weihnachten war es dann wieder soweit. Das HCA-Gymnasium präsentierte sich in der Berufsschule mit seinen Ensembles im alljährlichen Weihnachtskonzert.
Auch in diesem Jahr eröffneten Blechbläser („Im Blech nichts Neues“) feierlich das Konzert mit Charpentiers „Te Deum“. und dem traditionellen Adventslied „O come, o come, Emmanuel“. Diesem würdevollen Opener folgte ein beeindruckender Beitrag von Jonathan Schunk auf der Violone, begleitet von Kathrin Arzberger am Flügel. Dargeboten wurde Johannes Brahms „Ungarischer Tanz Nr. 2 in d-moll“.

Die Schülerband beteiligte sich in diesem Jahr mit ihrer Interpretation des Songs „Let it Go“ aus dem Disney Zeichentrickfilm „Frozen“. Unter der Leiter von OStR Uli Lommer, welcher auch selbst mit seinen Schützlingen musizierte, wurde eine sehr ansprechende rockige Version zu Gehör gebracht.
Der Unterstufenchor präsentierte sich mit drei Stücken aus einem Weihnachtsmusical für junge Schülerinnen und Schüler. Marie Donhauser (7c) glänzte mit einem tollen Solo. Madeleine Siegert (Q11) und Tara Roßmann (5a) lieferten die Klavierbegleitung.
Einen besonderen Höhepunkt des Abends bekamen die Zuhörer mit einem Solobetrag der Oberstufenschülerin Madeleine Siegert (Q11) geliefert. Neben ihrer Aufgabe als Begleiterin für sämtliche Chöre und Ensembles präsentierte sie sich diesmal als Klaviersolistin mit dem technisch sehr anspruchsvollen „Liebestraum Nr. 3 in As-Dur“ von Franz Liszt. Brillant meisterte sie sowohl technisch als auch mit viel Ausdruck diese schwere Aufgabe. Hut ab!!!
Das Vokalensemble der Oberstufe präsentierte zwei durchaus anspruchsvolle Stücke der Chorliteratur. Mit 22 Mitgliedern wieder mal eher in Chor- als in Ensemblestärke. „Quem pastores laudavere“ von C. Loewe und „And so it goes“ von Billy Joel wurden von einem Bläserensemble als musikalischer Dialogpartner bzw. zwei Violoncelli als „colla parte“ Stimmen begleitet.
Das Orchester versetzte das Publikum endgültig in weihnachtliche Stimmung. Die „Pastorale aus dem Concerto Grosso Nr. 6“ entwickelte sich unter dem gefühlvollen Dirigat von OStR Stefanie Rösch zu einem überzeugenden und sehr emotionalen ergreifenden Beitrag, bevor mit „Christmas Eve/Sarajevo 12/24“ die Stimmung eine dramatische, und zupackende und ernste Wendung erfahren sollte. Natürlich ebenso beeindruckend angeleitet und musiziert wie das vorangegangene Musikstück.

Nach einem kurzen Umbau, welcher wie immer unter der Leitung von Lukas Wagner seinen gelungenen und kaum merklichen Verlauf nahm, betrat der HCA-Chor die Bühne.
Diesmal begannen die Frauenstimmen mit dem „Adiemus“ von Carl Jenkins. Auch hier durfte man sich über Lukas Wagners Beteiligung freuen. Er unterstützte den Frauenchor durch ein wunderbares Traversflötensolo. Lena Hellinger steuerte den tollen Solosopran bei.
An dieser Stelle betraten die 14 männlichen Sänger des Chores die Bühne. Ihr warmer Männerstimmenklang verlieh dem vierstimmigen Arrangement zu „Read all about it - Part III“ von Emelie Sandé eine wunderbare adventliche, andächtige Stimmung. Dies wurde zusätzlich verstärkt durch die reinen, emotional geladenen und ergreifenden Stimmen von Janine Ottmann und Lea-Susann Hoßfeld. Und noch einmal wurde die Gruppe verstärkt. John Rutters „Christmas Lullaby“ erklang in Kooperation mit dem Unterstufenchor. Über 100 Sängerinnen und Sänger musizierten gemeinsam in festlicher Harmonie und Vorfreude auf Weihnachten.
Als Kontrast zur zum bersten gefüllten Bühne folgte nun ein Duett der beiden Oberstufenmitglieder Tanja Gebhardt und Lukas Wagner (beide Q12). Sie präsentierten das „Allegro“ und das „Presto“ aus der „Sonate in C“ von E.G. Baron auf einem sehr hohen künstlerischen Niveau und beeindruckender Stiladäquatheit. Traversflöte und Gitarre mischten sich in einem wunderbaren Mischklang.
Zum Abschluss des Abends entließ die Big Band das Publikum mit „Clocks“ von Coldplay und „Bridge over troubled Water“ von P. Simon. Der frenetisch geforderten Zugabe „Go, tell it on the mountains“ folgte ein ebenso ausgiebiger Schlussapplaus unter welchem nochmals alle Mitwirkenden ihren Weg auf die Bühne fanden.
Der Dank gilt zunächst einmal den Schülerinnen und Schülern. Die Begeisterung und die Hingabe mit welchen in den Ensembles musiziert wurde und wird beeindruckt jedesmal aufs Neue. Vielen herzlichen Dank für euren Einsatz und eure Bereitschaft etwas so Tolles auf die Beine zu stellen.
Ein herzliches Dankeschön sei hier natürlich auch nochmals an die Schulleitung und alle Kolleginnen und Kollegen ausgesprochen. Ohne die Freistellung der beteiligten Schülerinnen und Schüler vom jeweiligen Unterricht in den letzten Tagen vor dem Konzert ist ein solches Ergebnis mitnichten zu erreichen.
Ein letztes wichtiges Danke sei dem Schulleiter der Berufsschule OStD Kleierl und dem Hausmeister Herr Vogl selbiger ausgesprochen. Das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und die Betreuung während der Generalproben ist keineswegs selbstverständlich und wurde mit großer Dankbarkeit von Schüler- und Lehrerseite angenommen.

Herr Jan Roidl
CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!