Zurück
Privater Irland - Austausch 2016
 
(Reisebericht von Johannes Schleicher, 9 FL 2)
Durch die seit langem bestehende Freundschaft unserer Englischlehrerin Frau Ströhl mit ihrer irischen Freundin Ms Yvonne Saunders entstand die Idee eines privaten Schüleraustausches.
Am 03. September 2016 war es nun soweit, die Reise nach Irland konnte beginnen. Von München flogen meine Klassenkameradin Hannah Kugler und ich mit unseren drei irischen Freunden nach Dublin und kamen dort am späten Abend an. Tegan Craig, die Tochter unserer Gasteltern, Niamh Killeen sowie Robbie Saunders (Robbie war letztes Jahr auch schon zu Besuch) verbrachten zuvor zehn Tage bei uns in Sulzbach-Rosenberg und nahmen sogar noch am Unterricht an unserer Schule teil.
Mr Saunders holte uns vom Dublin Airport ab und brachte Hannah und mich zu unserer Gastfamilie. Nach etwa zweistündiger Autofahrt kamen wir in Ballinderry an.
Am ersten Tag trafen wir uns mit Ms Saunders, der örtlichen Verantwortlichen für den Austausch. Sie brachte uns zum Hafen von Terryglass, an dem man wunderschön über den See Lough Dergh sehen kann. Am Nachmittag ging es dann nach Birr, wo wir einen Vortrag über die Weltallforschung hörten – of course, in English!

An den kommenden Tagen trafen wir uns mit Freunden von Tegan, besichtigten die Stadt Portumna und besuchten Tegans Großmutter, die in Irland auch nur „Nana“ genannt wird. Sie wohnt im County Galway.
Am Sonntag unternahmen wir einen Tagesausflug zu den Cliffs of Moher. Nach etwa zwei Stunden Fahrt kamen wir dann im County Clare bei den Klippen an. Wir waren wirklich sehr überrascht wie viele Touristen dieses Phänomen anlockt. Die Steilfelsen sind etwa acht Kilometer lang und ragen nahezu überall fast senkrecht aus dem Meer. Bei sehr windigem Wetter konnten wir einen tollen Ausblick über den Atlantik genießen. Am frühen Nachmittag machten wir uns dann auf den Weg nach Galway, wo wir unsere ersten irischen "Fish and Chips" aßen. Galway ist eine wundervolle Stadt mit vielen kleinen Gässchen und schönen Einkaufsläden.
Die weiteren Tage gingen wir ins Kino, fuhren nach Nenagh, besuchten „Nana“ noch einmal und auch Niamh, deren Familie einen Bauernhof mit circa 100 Kühen besitzt. Fleißig halfen wir beim Melken der Kühe.
Wir lernten auch die Volkssportart „Camogie“ oder für die Männer „Hurling“ kennen.
Am letzten Samstag Abend hieß es dann Abschied nehmen von unserer Gastfamilie und all unseren irischen Freunden. Niamhs Mutter, Ms Killeen, holte uns ab, da sie uns am Sonntag um zwei Uhr früh nach Dublin zum Flughafen bringen musste.
In sum, we had wonderful 12 days in Ireland. We saw many beautiful cities and had a taste of the Irish culture, Irish food and we could also improve our English.
Thanks a lot to our host families, to Yvonne Saunders, and to Ms Ströhl.

(Frau Ströhl)
CMS-Version 3.4.4 - Webdesign-Gruppe des HCA und Herr Schraml
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!